Wände

Stahlbauhallen - Wände

Die Außenverkleidung der Wände kann unter Anwendung verschiedenartiger Materialien mit angemessener Sorgfalt und Ästhetik gefertigt sein. Zu unserem Angebot gehören verschiedene Arten der Außenwandverkleidung.

 

  • Außenblech / Isolierung aus Wolle/ Innenblech 

Konstruktion:
Die Trapezblechtafeln sind von der Innenseite und Außenseite der Halle mit einer vom Investor ausgewählten Polyesterfarbe in der RAL-Farbpalette bedeckt. Die Tafeln werden an der Riegelkonstruktion der Wände mit Hilfe von selbstschneidenden Schrauben in der Farbe des Bleches befestigt. Die Blechverkleidung beginnt gewöhnlich in einer Höhe von ca. 30 cm über dem Boden des Geländes. Der Sockel ist eine Betonschwelle.

Isolierung:
Als Isolierung verwendet man am meisten Platten oder Matten aus Glaswolle, deren Dicke in Abhängigkeit von den einem gegebenen Objekt gestellten Anforderungen gewählt wird. Die Isolierung wird zwischen den Blechtafeln angebracht. In Hallen, in denen eine hohe Isolierfähigkeit gefordert wird, verwendet man Platten mit einer Dicke von 200 mm. Die Platten aus Glaswolle füllen den Raum zwischen den Profilen dicht aus. Wenn keine hohen Anforderungen an die Isolierfähigkeit gestellt werden, kommen Matten aus Glaswolle mit einer Stärke von 100 mm zum Einsatz. Wir verlegen sie zwischen die Konstruktionsprofile der Wand und den Außenblechtafeln. Die Isolierung von der Innenseite der Halle wird in beiden Fällen durch eine Dampfisolierung aus stabilisierter PE-Folie 0,2 mm geschützt.

 

  • Außenblech / Isolierung aus Wolle / Kassette 

Konstruktion:
Die Kassetten aus Stahlblech, die von der sichtbaren Seite mit einer durch den Investor aus der RAL-Farbpalette gewählten Polyesterfarbe bedeckt sind, werden an den Hallenpfeilern oder an zusätzlichen Verriegelungen befestigt. Nach dem Ausfüllen der Kassetten durch die Isolierung werden die Trapezblechtafeln mit Hilfe von selbstschneidenden Schraubstiften montiert. Die Schraubstifte werden so gewählt, damit sie sich von der Farbe des Fassadenbleches nicht unterscheiden. Die Blechverkleidung beginnt gewöhnlich in einer Höhe von ca. 30 cm über dem Boden des Geländes. Der Sockel ist eine Betonschwelle.

Isolierung:
Als Isolierung verwendet man Platten aus Mineral- oder Glaswolle, deren Dicke von der Höhe der Kassette abhängt und diese Größe bewegt sich zwischen 100 und 160 mm. Der Raum zwischen dem Trapezblech und der Kassette wird dicht mit der Isolierung ausgefüllt.

 

  • Verbundplatte

Konstruktion:
Die Verbundplatte ist gleichzeitig eine Konstruktion als auch die Isolierung der Wand. Die Verbundplatten bestehen aus zwei Stahlblechbelägen sowie aus einem Konstruktions- und Isolationskern. Der Kern kann aus Mineralwolle, PUR -Schaum oder aus Styroporschaum gefertigt sein. Die Beläge der Platten werden aus Stahlblech mit Dicken von 0,5 mm bis 0,6 mm hergestellt und sind mit Polyesterbelägen in den Farben der RAL-Palette bedeckt.

Die Verkleidung der Platten im horizontalen System erfordert keine zusätzliche Unterkonstruktion – die Platten befestigt man direkt an den Konstruktionspfeilern der Halle. Die Montage der Platten im vertikalen System erfordert dagegen eine zusätzliche Unterkonstruktion. Die Blechverkleidung beginnt gewöhnlich in einer Höhe von ca. 30 cm über dem Boden des Geländes. Der Sockel ist eine Betonschwelle.